Projekttag am 13.03.2012

Beim Projekttag der Realschule Bad Münstereifel am 13.03.2012 begaben sich die Schüler der Klassen 6 auf eine geistige und kulinarische Reise nach Afrika. Derweil hatte der Biologiekurs der Klassen 7 im Rahmen der Bewerbung zur „Nationalpark-SchuleEifel“ Besuch vom Infobus „Fagabundus“ vom Förderverein des Nationalparks-Eifel.

Seit 1993 besteht die Partnerschaft Bad Münstereifels mit Piéla in Burkina Faso. Werner Ohlert vom Verein „Partnerschaft Piéla – Bad Münstereifel e.V.“ stellte in einem Vortrag Piéla und die von seinem Verein durchgeführten Projekte vor. Der Musiker Nana Kwesi Ansong  entführte die Kinder mit afrikanischen Rhythmen musikalisch in seine Heimat. Einzelne Schüler absolvierten hiernach einen „Mini-Trommel-Kurs“ bei Ansong. Beeindruckend war, wie gekonnt schon nach kurzer Zeit die Percussions unter den Kinderhänden klangen. Danach wurde wahlweise afrikanisch gekocht, Masken gebastelt, Bänder geflochten oder bei einer Foto-Safari weitere Eindrücke gesammelt.

Während dessen informierte sich der Bio-Kurs Jahrgang 7 über die Ziele des Nationalparks Eifel, denn auch die Realschule Bad Münstereifel will „Nationalpark-Schule Eifel“ werden! Um als Nationalpark-Schule zertifiziert zu werden, muss eine zweijährige Vorbereitungsphase durchlaufen werden. In dieser Zeit werden in vielen Fächern, aber auch fächerübergreifen, Themen zum Nationalpark, zum Umgang mit der Natur und zur nachhaltigen Entwicklung behandelt. Das Prinzip des Nationalparks Eifel „Natur Natur sein lassen“ ist dabei der  Ausgangspunkt aller Betrachtungen. Der Besuch des „Fagabundus“ (aus Fagus sylvatica=Rotbuche und Vagabund) bot den Siebtklässlern die Gelegenheit, sich über Maßnahmen zu informieren, wie aus dem ursprünglichen Kulturwald innerhalb von 30 Jahren ein Urwald werden soll. Schon jetzt leben im Nationalpark Eifel über 1450 Tier- und Pflanzenarten, die vom Aussterben bedroht sind. Also Grund genug, für die Realschule Bad Münstereifel, sich diese faszinierende Landschaft aus Wald, Wasser und Wildnis auf die Fahnen zu schreiben und den Schülerinnen und Schülern den Wert der Natur bewusst zu machen.

Der SoWi-Kurs hatte sich mit dem Problem „Müll“ beschäftigt. Für den Projekttaghat man beschlossen, den Müll rund um dem Schulgebäude samt angerenzendem Aldi-Grünland zu sammeln, damit dieses nette Entenpaar auf demErftbegleitwegkünftig nicht im Unrat waten müssen:

DieSchülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 5 lernten derweil bei Mitarbeitern des ADAC, wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält. Zu Betriebserkundungen war der Jahrgang 8 unterwegs, während sich Schülerinnen und Schüler der 10 noch einmal in Deutsch und Mathe intensiv fördern liesen und zur Abrundung 2 Stunden beim Sport austoben konnten.

Das waren einige Beispiele zum Projekttag.