GreenShop

Schülerinnen der Realschule Bad Münstereifel im Speed Dating mit Frau Gebauer (Schulministerin NRW)

Zum zweiten Mal nahm die Realschule Bad Münstereifel 2017/18 am Wettbewerb „Demokratisch Handeln“ der Theodor-Heuss-Stiftung e. V. und des Förderverein Demokratisch Handeln e.V. teil.

Die Lernstatt Demokratie ist Abschluss der jährlichen Ausschreibung und fand am 19. und 20.02.2018 in Hamminkeln-Dingden in der Akademie Klausenhof statt. Insgesamt waren 30  Projektgruppen eingeladen um über ihre Projekte zu berichten und um sich auszutauschen. Das Highlight der Veranstaltung war für die mitgereisten Schülerinne Nele Schmitz (9b)  und Patricia Schneider (10c)  das Speed Dating mit Frau Gebauer (Schulministerin NRW), bei der sie die Gelegenheit hatten das Projekt „GreenShop“ vorzustellen.

 

 

 

 

Wir stellen uns vor:

Die Schülerfirma RS BaM GreenShop gründete sich zu Beginn des Schuljahrs 2013/14 im Rahmen des ISF-Kurses Biologie/Werken (26 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9/10 und wird geleitet von Frau Kaschner und Frau Gymnich.

Was ist unser Ziel?

Wir möchten das Bewusstsein unserer Mitschüler für die Bedeutung nachhaltig hergestellter Produkte wecken. Die Idee ist, an unserer Schule Papierprodukte aus Recyclingpapier (DIN-A-4-Hefte, Collegeblöcke) anzubieten.

Die Grußkarten, die wir anbieten, sind ebenfalls aus Recyclingpapier hergestellt. Die Motive dieser Karten stammen aus dem Kunstunterricht von Frau Thanscheidt und Frau Staudt-Schmitz und sind Teil unserer Bewerbung als Nationalparkschule gewesen.

Auch die Idee, Insektenhotels selbst zu fertigen, ist in diesem Zusammenhang entstanden.

Was wäre ein blühender Kirschbaum oder eine Wildblumenwiese ohne das Summen von Bienen und Hummeln? Doch was uns so selbstverständlich erscheint, ist zunehmend bedroht. Die natürlichen Lebensräume der fleißigen Blütenbesucher werden mit jeder bebauten Fläche kleiner. Monokulturen, Umweltgifte und Gentechnik gefährden das Überleben vieler Insektenarten.

Mit einem Insektenhotel bieten Sie vielen bedrohten Arten Schlaf- und Winterquartier sowie Nisthilfen in Frühjahr und Sommer.

Die Insektenhotels wurden von unseren Schülerinnen und Schülern zusammengebaut und mit selbst gesammelten Materialien gefüllt.

Sie kosten pro Stück 12 Euro.

Wie sind wir organisiert?

Die Schülerfirma arbeitet rechtlich unter dem Dach der Schule. Weil wir mit dem Gewinn unterhalb der gesetzlich festgelegten Mindestgrenze bleiben ab der Einkommenssteuer gezahlt werden muss, ist unsere Firma nicht steuerpflichtig. Der Gewinn fließt in die Weiterentwicklung der Firma und die Pflege des grünen Klassenzimmers.

Durch die Mitarbeit in der Schülerfirma erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Abläufe eines Wirtschaftsbetriebs. Der GreenShop wird in allen Bereichen von Schülerinnen und Schülern organisiert:

  • Einkauf der benötigten Materialien und Produkte
  • Produktion der zum Verkauf angebotenen Waren
  • Marketing
  • Verkauf
  • Buchhaltung
  • Sammlung von Althandys zum Recycling

Was bieten wir an?

DIN-A-4 Hefte, liniert oder kariert (blauer Engel) 0,40 €
Collegeblock, liniert oder kariert, blauer Engel 1,50 €
Schnellhefter 0,50 €
Zeichenblock DIN A3 1,50 €
Holzkuli 2,00 €
Grußkarte 2,00 €
Insektenhotel 12,00 €
Vogelhäuschen 12,00 €

Öffnungszeiten: dienstags 1. und 2. Pause und donnerstags 1. und 2. Pause in der Schülerbücherei im Atrium.

Damit Sie in Ruhe zu Hause auswählen können, gibt es hier ein Bestellformular, mit dem Ihre Kinder in den

GreenShop kommen und einkaufen können.

 

Tierhilfe Basar und Green-Shop: Ein Win-Win-Projekt

Wie jedes Jahr, jedoch im November 2015 erstmals unter Organisation der Tierhhilfe Nordeifel e. V., fand in Schmidtheim der große Tierschutz-Basar statt.

Der Greenshop der RS-BAM war mit einem Stand auf dem Basar vertreten. Viele Besucher kauften durch die Schülerinnen und Schüler gefertigt Nisthilfen, Apfelhäuschen oder auch Glückwunschkarten und Nikolausstämmchen. Der Erlös wurde mit der Tierhilfe Nordeifel geteilt, so dass eine Spende in Höhe von 67,50 EURO übergeben werden konnte.

Text und Foto: S. Kump/E. Kaschner