SEGELn

In der Zusammenarbeit im Netzwerk „Zukunftsschulen NRW-Lernkultur durch individuelle Förderung“  entwickelte sich die Idee der „Segelstunden“. Segeln bedeutet: Selbst Gesteuertes Lernen. Ziel ist eine höhere Selbstständigkeit, Eigenverantwortlichkeit der Schüler/innen für ihren individuellen  Lernprozess und eine höhere Arbeitsruhe zu erreichen. Seit Februar 2016 wird diese Form des Lernens in der Stufe 5 erprobt.

Die Hauptfachlehrkräfte „verzichten“ auf eine herkömmliche Wochenstunde in ihrem Fach. Außerdem wird eine Stunde Methodentraining zur Segelstunde.

In den Segelstunden bearbeiten die Schüler/innen selbstständig Aufgaben in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch in drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Die Aufgaben sind eng mit den aktuellen Unterrichtsthemen der Klassen verzahnt. Die Schüler/innen entscheiden frei, in welchem Fach sie zu welchem Zeitpunkt arbeiten. Die Grundaufgaben sind Pflicht. Aufgaben mit höheren Schwierigkeitsgraden können nach Wahl erledigt werden. Musterlösungen zur Selbstkontrolle liegen stets bereit.

Jede Segelstunde verläuft nach einem festgelegten Ablaufplan, der durch akustische Signale und Bildsymbole strukturiert wird:

 

Am Ende jeder Segelstunde füllen  die Schüler/innen ihren Segelplan aus (Was habe ich bearbeitet?). Außerdem überdenken sie ihren persönlichen Lernprozess anhand von Leitfragen (z. B. Wie habe ich gearbeitet? Was hat mir Schwierigkeiten bereitet?).

Quelle: Schulprogramm der Realschule Bad Münstereifel

zurück